Die Via de la Plata: Pilgern fernab der Massen

„Ich bin dann mal weg“. Was ist dieser Satz inzwischen bekannt geworden, seitdem Hape Kerkeling 2006 eines der bekanntesten deutschsprachigen Sachbücher über den Jakobsweg veröffentlicht hat. Und auch die Pilgerzahlen sind seitdem gestiegen.

Doch nicht nur die Deutschen, auch international machen sich jährlich immer mehr Menschen auf, um den bekannten Pilgerweg zum Grab des Apostels Jakob nach Santiago de Compostela zu pilgern.

Der Pilger-Boom hat auch Schattenseiten

Was den einen freut, macht den anderen traurig: Durch die steigenden Pilgerzahlen ist der Jakobsweg wesentlich voller geworden. Die Infrastruktur wurde verbessert, die Beschilderung verstärkt und es wurden mehr Unterkünfte speziell für Pilger erreichtet (sogenannte Pilgerherbergen, in den man nur mit einem Pilgerausweis übernachten darf gegen einen kleinen Unkostenbeitrag).

Die Menschen und Spanier, die direkt am Jakobsweg leben, können diesen kleinen Pilger-Boom sicher gut gebrauchen, denn die Situation der Arbeitsplätze in Spanien ist – besonders bei den jungen Menschen – alles andere als rosig. Und auch die vielen Pilger, die zum ersten Mal in ein solches Abenteuer einer Fernwanderung aufbrechen, freuen sich womöglich über die Bedingungen.

Des einen Freud, des anderen Leid

Zugleich gibt es eine ganze Reihe von Pilgern, die diese Entwicklung mit einem traurigen Auge sehen. Oftmals sind es erfahrene Pilger, die damals noch den wesentlich leereren und weniger touristischen Jakobsweg gepilgert sind.

Sie vermissen heute manchmal den eigentlichen „Pilger-Spirit“, das nach innen schauende, der Grund, warum die meisten Pilger eben pilgern gehen. Denn je weniger ruhig der Weg ist, desto schwieriger kann es werden, sich auf sich zu besinnen, sich wirklich eine Auszeit zu nehmen.

Daher schauen einige Pilger sich vermehrt nach Alternativen zum populären Jakobsweg um. Dabei entdecken sie, dass es gar nicht nur einen Jakobsweg gibt, sondern sogar sehr viele. In Wirklichkeit gibt es ein ganzes Netz von Jakobswegen, das sich durch Europa spannt und sämtliche Länder mit einschließt. Die allermeisten Menschen kennen nur eben diesen einen Jakobsweg nur, den bekannten „Camino Francés“, so heißt er nämlich.

Alternativen zum bekanntesten Jakobsweg

Dabei gibt es noch viele andere, weitaus weniger bekannte, doch nicht minderschöne und herausfordernde Jakobswege in Europa und auch in Spanien speziell. Einen davon ist die Via de la Plata (mehr Informationen dazu finden Sie auf dieser Webseite speziell zu diesem Weg).

Sie führt nicht, wie der bekannte Camino Francés, vom Nord-Osten Spaniens nach Westen und in Richtung Santiago de Compostela. Nein, sie beginnt interessanterweise ganz im Süden Spaniens, in Sevilla, und führt von dort gen Norden und dann schließlich gen Nord-Westen und endet ebenfalls am bekannten Pilger-Ziel in Santiago.

Die Via de la Plata als Geheimtipp

Die Via de la Plata ist mit über 1.000 Kilometern Länge einer der längsten Jakobswege überhaupt. Wer diesen Weg am Stück pilgern möchte, sollte sich mindestens sechs Wochen freischaufeln. Möchte man nicht in Stress geraten, auch einmal irgendwo unterwegs für 1, 2 Tage bleiben, so werden gar sieben oder acht Wochen Reisedauer empfohlen.

Gerade ungeübte Pilger, die zum ersten Mal eine Fernwanderung unternehmen, sollten mit ihren Kräften besonders zu Beginn der Reise haushalten. Längen von 20 Kilometern pro Tag können in den ersten Tagen der Reise schon herausfordernd genug sein.

Denn Sie dürfen eines nicht vergessen: Anders als bei ihrer Tageswanderung daheim am Wochenende, tragen Sie auf dem Jakobsweg Ihr Gepäck und Hab und Gut für mehrere Wochen in Ihrem Rucksack auf dem Rücken mit sich herum.

Achten Sie auf das Gewicht Ihres Rucksacks

Es ist ein Unterschied, ob Sie mit 2 Bananen und einer Flasche Wasser wandern gehen, oder mit 9 Kilogramm Gewicht auf dem Rücken durch die Landschaft marschieren. Probieren Sie es selbst aus, und Sie werden wissen, was wir meinen. Eine sorgfältige Wahl der Ausrüstung und Packliste ist daher sehr zu empfohlen. Einige Tipps von erfahrenen Pilgern finden Sie diesbezüglich auch hier.

Sorgen um zu viel Pilger und zu wenig Ruhe müssen Sie sich auf der Via de la Plata – anders als auf anderen Wegen – eher nicht machen. Hier haben Sie es dafür mit anderen Herausforderungen zu tun, etwa der Hitze. Da der Weg, wie bereits gesagt, ganz im Süden Spaniens startet, sind tagsüber im Sommer mit Temperaturen von bis zu 40 Grad im Schatten zu rechnen.

Die Magie des Pilgerns

Daher empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre Reise auf der Via de la Plata nicht während der Sommerzeit zu unternehmen.  Das können Sie auf anderen, nördlicher gelegenen Jakobswegen machen, hier besser nicht.

Wählen Sie das Frühjahr, den Herbst oder gar den Winter, wenn Sie mögen. Bereiten Sie sich ein wenig vor und lassen Sie sich verzaubern von der Faszination des Pilgerns.

Der Backpacker Rucksack trägt alles was wir gekauft haben

Backpacker Reiseblog Australien

Die beiden Weltenbummler Vani und Chris haben Ihr Jahr im Ausland gestartet und berichten ab jetzt über den Stand Ihrer Reise auf Ihrem Backpacker Reiseblog.

Verpasse jetzt nichts – der neue Backpacker Reiseblog

Wenn du auch mal ein Jahr als Backpacker nur mit einem Rucksack und deinem Laptop in der Welt unterwegs sein möchtest dann kannst du dir im Backpacker Reiseblog von Vanesse und Chris eine Menge Informationen und Tipps holen. Die Beiden bieten dir tiefe Einblicke in:

  • Vorbereitungen
  • Organisation des Backpackerjahrs
  • Ausflugsziele für Rucksacktouristen
  • Reisetipps.

Folge jetzt dem Reiseblog von den beiden Rucksack Touristen und lasse dich inspirieren wie du mit wenig Mitteln ein wundervolles Jahr im Ausland auf Reise verbringen kannst.

Der Backpacker Rucksack trägt alles was wir gekauft haben

Hier siehst du die Markthalle von Frementle auf unserem Backpacker Rucksack Ausflug

Hier ein Eindruck von unserem ersten Ausflug mit unserem schwer verdienten erstem Geld. Aber der Aushilfsjob in Australien hilft uns unser Leben so zu leben wie wir wollen 🙂

Backpacker FAQ

Die beiden haben auf Ihrer Website die häufigsten Fragen für Menschen mit besonders großem Fernweh und Reisedrang gesammelt und beantwortet. Es gibt auch viele andere Reiseblogs mit sehr wichtigen und guten Informationen. Da so eine Reise als Rucksack Tourist auf einem fremden Kontinent eine Menge an Vorbereitungen, Verantwortung, Recherche sowie Geld benötigt lohnt es sich die Fragen die schon viele andere Reise-wütige zuvor gegoogelt haben druchzulesen und davon kostenlos zu profitieren.

Stelle den Beiden eine Frage und folge Ihnen auf Facebook und Google +

Du kannst den beiden Reisenden auch einfach Fragen stellen und Sie über die Social Networks wie Facebook, Twitter und Google+ kontaktieren und dich so kostenlos und ohne lange Postwege mit Ihnen austasuchen.

Backpacker Rucksack

Ohne unseren Backpacker Rucksack wären wir aufgeschmissen

Wann hast du dir das letzte mal etwas getraut? Breche jetzt aus deinem Leben aus und erlebe Abenteuer, Lust und Spannung in einem fremden Land deiner Wahl. Wir sind nach dem ABI und einer kleinen Vorbereitungs- und Planungszeit direkt nach Australien geflogen.

Reisebericht Rom – Reise Empfehlung & Sehenswürdigkeiten

Reisebericht 2015 – Rom – die ewige Stadt, die Stadt der Antike – im Herzen Italiens von Natali und Mario

Rom wird seit dem 1 Jahrhundert vor Christus, erstmalig durch den Dichter Tibull, als „Ewige Stadt“ bezeichnet und diese Bezeichnung hat an keiner Aktualität verloren. Die Ewige Stadt ist bis heute sehr stark von der Antike geprägt, aber hat aus jeder Epoche etwas zu bieten, denn Rom hat sich über die Jahrhunderte viel verändert. Gelegen im Herzen Italiens würde ich sogar behaupten man kann es „Stadt der Tausend Kirchen“ nennen. An jeder Ecke findet sich eine große Kirche die man besichtigen kann, wobei jede ihren eigenen Charme hat.

Rom ist eine Top Empfehlung für jeden der nicht nur auf Strandurlaub steht und es sollten mindestens 3 Tage einplant werden um das mindeste entspannt gesehen zu haben. Unser Reisebericht Rom wurde geschrieben Rom hat 2,8 Millionen Einwohner (laut Wikipedia Rom). In Rom befindet sich auch der Vatikanstaat.  Bereits 1980 wurden Teile Roms zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Lesen Sie meine Empfehlungen und Tipps für Ihre Reise nach Rom. Für alle die schon einmal dort waren können unten gerne kommentieren und so wie ich Ihre Erfahrungen teilen.

Entfliehen Sie dem Altagsstress – Kurztripp nach Italien buchen

Reisebericht Rom:

 Navigation zu den einzellnen punkten

Reise nach Rom buchen

Gebirgszug der Alpen während des Flugs photographiert mit Flüssen und kleinen Dörfern

Überflug der mit Schnee bedeckten Alpen, hier und da sieht man in den Tälern eine kleine Siedlung

Meine Reise nach Rom ging von Berlin aus wobei der Flug über Prag, München und Bologna ging. Diese Flugroute ermöglicht einen sehr guten Blick auf die Alpen, weil die Wolken einem die Sicht nicht verweigerten.

Die meisten die nach Rom fliegen buchen den Flug, so wie ich, über den Flug buchen „Leonardo da Vinci International Airport, Via dell‘ Aeroporto di Fiumicino“ der sich außerhalb von Rom befindet. Gelandet kann man problemlos einen Bus in die Innenstadt zum Hauptbahnhof, „Termini“ genannt buchen, kurz warten und dann gleich einstiegen. Das kostet ca. 8€ wenn man hin und zurück gleich mit bucht. Vom Hauptbahnhof Termini kommt man dann problemlos mit einer sozusagen kostenlosen Sightseeing Tour in ca. 45 Minuten Fahrt am Bahnhof  Termini an. Dort befindet sich der Busbahnhof und alle U-Bahnlinien können von dort aus bestiegen werden.

Buchen Sie am besten den Flug am Anreisetag morgens und am Abreisetag abends dann haben Sie einen halben Tag mehr Zeit. Nehmen Sie bei einer 3-5 Tage Reise nur Handgepäck mit. So sparen Sie Zeit beim einchecken beim Flug und Sie sparen zusätzliche Kosten bei der Gepäckaufgabe.

Am besten man bucht ein Hotel in der Umgebung des Bahnhofs, dann kommt man immer gut überall hin und günstig ist es dort noch dazu. Ein Hotel in der Nähe einer Kirche wird es sowieso sein, d.h. der Wecker für 8 Hotels können in Rom aber durchaus teurer sein. Generell ist Italien teurer als Deutschland, aber dafür gibt es in fast jedem größeren Supermarkt billige leckere Pizza. Wenn Sie sich wenig in Ihrem Hotel so wie ich aufhalten muss es ja nicht unbedingt das Beste sein. Sparen Sie am besten am eigenen Bad, dann werden Sie gute Preise für Ihre Übernachtung im Hotel, so wie ich, erzielen.

Reisebericht Rom – Das müssen Sie auf Ihrer Reise in die ewige Stadt mindestens gesehen haben

Sobald das Handgepäck von unnötigen Dingen befreit ist sollten Sie sich etwas zum Trinken im nächstgelegenen Supermarkt besorgen. Fragen Sie einfach an der Rezeption wo der nächste Supermarkt ist, die meisten empfehlen auch gleich noch regionale Märkte wo man morgens frische Ware bekommt. Bestückt mit Flüssigkeit können Sie sich auch gleich auf Sehenswürdigkeiten-Jagd begeben.

Versuchen Sie nicht alle Sehenwürdigkeiten in Rom an einem oder zwei Tagen Ihrer Reise zu besuchen. In jedem Reisebericht Rom sind so viele Sehenswürdigkeiten genannt, die kaum mit einem Aufenthalt in Rom zu erledigen sind. Nehmen Sie sich etwas Zeit und genießen Sie jede einzelne Sehenwürdigkeit in Ruhe. Sie sind im Urlaub und auf Reisen sollte man nicht hetzen, lieber noch ein zweites mal nach günstig nach Rom fliegen um den Rest auf der Sightseeing Liste abzuhacken.

Entfliehen Sie dem Alltag  – Last Minute Angebote ansehen

  1. Tiber
  2. Kolosseum, Konstantinbogen & Forum Romanum
  3. Vatikan
  4. Die Engelsburg
  5. Piazza Venezia
  6. Fontana di Trevi
  7. Spanische Treppe
  8. Pantheon
  9. Piazza Navona
  10. Vatikanische Museum

Reise nach Rom buchen

 

  1. Tiber
Sicht vom Flussufer des Tiber auf die wichtigste Brücke Roms

Der Fluss Tiber fließt durch die Ewige Stadt wie eine Ader. Die Gebäude rechts und links des Flussen lechtzen nach dem Nass.

Der Tiber, der in den Apenninen entspringt, durch Rom fließt und anschließend ins Tyrrhenische Meer mündet, ist der drittlängste Fluss Italiens und ist die Lebensader der Stadt Rom die sich um Ihn schlängelt. Große Mauern am Ufer versuchen Ihn Seit Jahrhunderten zu zähmen. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind entweder am Tiber oder in seiner unmittelbaren Nähe zu finden. Bei gutem Wetter kann man hier wunderschöne Bilder schießen.


 

Sicht auf das Kolosseum und auf den Konstantinbogen

Links das gewaltige Kolosseum und rechts der Konstantinbogen, weiter rechts vom Konstationbogen befindet sich das Forum Romanum mit seinen etlichen Ruinen

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Roms liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Links das Kolosseum, in der Mitte der Konstantinbogen und rechts das Forum Romanum.

Der in der Mitte befindliche dreitoriger Triumphbogen wurde im Jahr 315 fertiggestellt und soll an den Sieg des Kaisers Konstantin an der Milvischen Brücke 312 über Maxentius erinnern.

Viel wichtiger für Rom war das Forum Romanum, welches zu Beginn des 7 Jahrhunderts v.Ch. in die Stadt einbezogen wurde und rechts auf dem Foto angedeutet zu sehen ist. Es ist das älteste römische Forum und war im damaligen Rom das politische, religöse, kulturelle und vor allem das wirtschaftliche Zentrum im Leben eines jeden Römers. Dort befanden sich viele öffentliche Gebäude und Denkmäler. Seinen Höhepunkt hatte das Forum in der Römischen Kaiserzeit.

Das Kolosseum in Rom aus südlicher Sicht mit seinen gut erhaltenen Bögen

Dieses Prachtwerk der Antike muss man gesehen haben.

Ein weitaus bekannteres Bauwerk des Antiken Rom ist das Kolosseum, ital. Colosseo, das größte im antiken Rom erbaute Amphitheater welches zwischen 72 & 80 n.Chr. erbaut wurde. Es ist bei weitem der größte geschlossene Bau der römischen Antike und war fast 450 Jahre in Betrieb.

 Bereisen Sie Rom – In nur kurzer Flugzeit am Traumurlaubsziel

Der komplette Petersplatz mit seinen zig Säulen

Der Petersplatz mit dem Petersdom in der Mitte in seiner vollen Pracht. Rechts oben spricht der Papst aus seinem Fenster.

Am unteren Bilderrand sieht man den Beginn des kleinsten anerkannten Staates der Welt, die Enklave in Rom mit 0,4 km² Staatsgebiet. Der Vatikanstaat hat ca. 840 Einwohner und ist damit auch der Staat mit den wenigsten Einwohnern. Zu sehen auf dem Bild ist der Petersplatz der sich vor dem Petersdom befindet und wo sich alle zu heiligen Messen versammeln, wenn z.B. der Papst spricht. In der Mitte ist der besagte Petersdom, die größte Kirche der Welt.

Rom bei strahlender Sonne und blauem Himmel mit Sicht vom Petersdom auf den Petersplatz und ganz Rom

auf der Kuppel des Petersdoms im Vatikan kann man Rom in einer 360 grad Ansicht genießen

Von der Kuppel des Petersdoms kann man bei gutem Wetter ganz Rom überblicken und wunderschöne Bilder schießen. Sportlich ist der Akt auch, denn es müssen 500 Stufen erklommen werden. 200 von denen kann man mit einem Fahrstuhl überwinden für den man extra bezahlen muss. Wer jung genug ist erspart sich die Blöße und denkt sich oben dann, hätte ich mal doch …

die prächtigen Hallen des Petersdoms mit Sicht auf den Altar

Die gigantischen Hallen des Petersdoms kann man einfach nicht beschreiben, die größte Kirche der Welt ist immer größer als man es sich vorgestellt hat

Die Ausmaße des Petersdoms sind gewaltig, denn auf einer riesigen Halle folgt eine andere riesige hohe Halle und nicht zu vergessen die zig Anbauten. Noch zu empfehlen ist das vatikanische Museum welches Schätze aus aller Welt beherbergt. Am besten am geht erst ins Museum, denn von dort aus kommt man in den Dom. Ist man erstmal im Dom kommt man auch auf die Kuppel. Wer keine Lust auf Schlange stehen hat nimmt einfach ein fast lane Ticket. D.h. man macht eine Führung mit einem Führer der dann an der Schlange vorbei kommt. Bitte darauf achten an manchen Sonntagen kommt man kostenlos rein. Wenn dann noch der Papst eine Messe abhält dann ist die Schlange mal schnell weg und man hat 25€ für ein „fast lane ticket“ bezahlt ;).

der Blick auf den Tiber von der Engelsburg war schon früher so atemberaubend wie heute

Der Blick von der Engelsburg in Rom, früher ein Rückzugsort, ist heute ein Museum, es muss bezahlt werden

die kreisförmige Engelsburg in Rom gelegen am Tiber

Die Engelsburg in Ihrer vollen Pracht vom Ufer des Tiber in Rom

Die Engelsburg, italienisch Castel Sant’Angelo oder auch Mausoleo di Adriano, wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian und seine Nachfolger errichtet. Später wurde des von verschiedenen Päpsten zur Burg als Rückzugsort umgebaut. Seit 1901 wird es nicht mehr als Burg genutzt und 1906 zum Museum umgebaut wo man heute eine grandiose Aussicht genießen kann.

Die Piazza Venezia befindet sich im Zentrum von Rom und ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und verdankt seinem Namen dem nahe gelegenen Palazzo Venezia, welcher im Faschismus der Regierungssitz Mussolinis war.

die Piazza Venezia im Herzen von Rom

Der Platz Venezia, in dem roten linken Gebäude sprach Mussolini vom Balkon zum Volk.

vom Fuß des Platzes Venezia aufgenommene Vittoriano

Das Nationaldenkmal der Italiener hat wie das nicht weit entfernte Kolosseum gigantische Ausmaße

Seine heutige Form erhielt der Platz erst mit der Errichtung des Monumento Vittorio Emanuele II welches unten abgebildet ist. Das obere Foto wurde von diesem Gebäude aufgenommen und dominiert seit dem Baubeginn 1885 die Südseite des Platzes.

Das auf Deutsch, Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II, auch bekannt unter dem Namen Vittoriano ist ein Nationaldenkmal das der Staatsgründungs-bewegung im 19 Jahrhundert gewidmet ist.

der mit Bauzaun nicht zugängliche Brunnen Fontana di Trevi

Leider wurde am Brunnen gebaut, aber so bleibt er auch für zukündigte Besucher erhalten

Hier würde man jetzt den 1732 bis 1762 und 26 Meter hohen und 50 Meter breiten größten Brunnen Roms sehen, der zu den bekanntesten Brunnen der Welt zählt. Wären da nicht die notwenigen Bauarbeiten. Mehr Informationen finden Sie auf der Website der italienischen Tourismussbehörde.

 

Der Blick auf die Spanische Treppe bei Nacht

Die Spanische Treppe in Rom bei Nacht ist immer sehr gut Besucht, nehmen Sie sich nur vor den Verkäufern von Selfi Stangen und Lasern vor. Sie werden mit Sicherheit 1000 Mal gefragt ob Sie kaufen wollen. Der Ausblick vom Gipfel der Treppe ist es wehrt. PS Es gibt auch private Bierverkäufer für einen schmalen Taler also keine Sorge

Rechts auf dem Bild zu sehen ist die spanische Treppe, italienisch Scalinata di Trinità dei Monti. Der deutsche Name kommt von der unterhalb gelegenen Piazza di Spagna. Die Spanische Treppe ist eine der bekanntesten Freitreppen der Welt und wurde 1723 erbaut.

   

Das uralte Pantheon mit verschiedensten Aufgaben in der Geschichte

Einem gewaltigen Eingang mit Brunnen im Bildhintergrund folgt eine gigantische kreisrunde Halle

Das Pantheon welches seit 609 n.Chr. eine Kirche ist, wurde 118n.Chr. fertiggestellt und war für 1700 Jahre das Gebäude mit der größten Kuppel der Welt, gemessen am Innendurchmesser. Es ist eines der am beszen erhaltenen Gebäude der Antike.

der mit Tieren verzierte Brunnen auf dem Platz Navona in Rom

Der wunderschöne Brunnen auf der Piazza Navona mit seinen zahlreichen Restaurants ringsherum

Am Piazza Navona kann man das barocke Rom im Stadtteil Parione entdecken. Hier kann man sich die Kirche S. Agnese in Agone und Nostra Signora del Sacro Cuore anschauen. In der Mitte des Platzes befindet der wunderschöne Vierströmebrunnen. Im Umkreis des Platzes sowie auf dem Platz kann man in einem der vielen guten Restaurants speisen. Es sei auf die allgegenwärtigen nervigen Verkäufern von  Telefonhaltestangen zum Selfie machen hingewiesen, die oft relativ nervend Ihre Ware loswerden wollen. Nachts kommen noch entsprechende Laser hinzu. Stange und Laser können für 15€ erworben werden.

Wann haben Sie sich das letzte mal etwas gegönnt? Verwöhnen Sie Ihre Seele mit einer Reise nach Rom

eine der goldenen Verzierungen im Vatikanischen Museum in Rom

Das Vatikanische Museum beherrbert so viele herrliche Kunst und Reichtum, vor allem, die Decken sind meist reich gestaltet

Das Vatikanische Museum befindet sich auf dem Gebiet des Vatikanstaates und beherbergt die päpstliche Kunstsammlung, welche eine der wichtigsten und größten der Welt in diversen Zeitbereichen ist. Darüber hinaus kann man im Zuge des Museumsgangs die Sixtinische Kapelle besichtigen. Fotos schießen ist dort leider nicht gestattet, da ein Japaner im Zuge der Renovierung die Rechte innehat. Vor allem aber die weltbekannten Bilder und Statuen des Museums, sowie die schöne Architektur an sich sind sehenswert.

Reise nach Rom buchen

Wer noch nie in Rom war sollte unbedingt einmal dorthin fliegen. Rom hat einen einmaligen Flair und wird jedem gefallen. Die alten Gebäude und die italienische Lebensart machen den Aufenthalt sehr angenehm. Lange Weile kommt in Rom nicht auf. Wer seine Ruhe haben will setzt sich einfach in einer Nebenstraße in eine der vielen kleinen Restaurants oder Kaffeebars und lässt die Seele baumeln. Es sei noch das leckere Gelato, italienisch Eis und die leckere mediterane Küche erwähnt die zum sündigen einlädt. Frischen Fisch gibt es übrigens an fast jeder Ecke.

Wir hoffen Ihnen hat unser „Reisebericht Rom“ 2015 geholfen Ihre Reise nach Italien zu planen und besser zu gestallten.

Sie sind gestresst vom nervigen Alltag? Jetzt sofort eine günstige Reise nach Rom Buchen

Wir haben mit unserem Reisebericht Rom 2015 an der Blog Parade „Unser Sommer Urlaub 2015“ teilgenommen.

Weiterführende Links:

Wir ergänzen gerne wichtige Links und Inhalte im Reisebericht Rom. Schreiben Sie uns einfach eine Mail. Wir wünschen Ihnen viele Spaß und einen stressfreien Urlaub in Rom.