Reisetipps

Das Reisen erfährt und erfuhr über die vergangenen Jahre hinweg eine wachsende Beliebtheit. Diese Entwicklung lässt sich eindrucksvoll am siebenten Rekordjahr in Folge bei den Gästeankünften und Übernachtungen in Deutschland ablesen. Immer mehr Menschen möchten verreisen – sowohl im Inland als auch ins Ausland und wenn es geht, sogar mehrmals im Jahr.

Damit der Geldbeutel und das Urlaubskonto nicht allzu sehr strapaziert werden, möchten wir an dieser Stelle einige Reisetipps mit Ihnen teilen.

Reisetipps

Auf der Kuppel des Petersdoms im Vatikan kann man Rom in einer 360°-Ansicht genießen.

Damit man möglichst viele zusammenhängende Urlaubstage mehrmals für eine Reise zusammen bekommt, sollte man möglichst früh seinen Urlaub planen und beantragen. Die meisten zusammenhängenden Urlaubstage kann man mit sogenannten Brückentagen generieren. Nimmt man z. B. zu Ostern vom 24.März 2018 bis zum 02.April 2018 Urlaub, benötigt man 8 Urlaubstage vom Arbeitgeber, hat aber 16 zusammenhängend arbeitsfreie Tage bei einer 5 Tage Woche.

Damit darüber hinaus der eigene Geldbeutel geschont wird, kann man versuchen, sein gewünschtes Reiseziel mit einem Zwischenstopp zu erreichen, der die Reise billiger gestaltet. Oft ergeben sich erheblich bessere Konditionen, wenn man beim Fliegen einer längere Strecke einen Zwischenstopp in einer anderen Stadt in Kauf nimmt.

Wenn man ohne Schulkinder verreist und so quasi die freie Wahl hat, wann man verreist, sollte man nach Möglichkeit in der Nebensaison buchen, da die Preise aufgrund der geringeren Nachfrage angepasst werden und demnach signifikant sinken.

Jobs für Reisende

Wer etwas länger verreist und zum Beispiel eine Rundreise unternimmt, dem kann schnell das Geld ausgehen. Je nachdem wo man sich bei seiner Reise gerade aufhält, kann man den einen oder anderen Job annehmen und so seine Reisekasse wieder auffüllen. Auf diese Weise lernt man womöglich den einen oder anderen Einheimischen kennen kennen und bekommt zudem nähere Einblicke in die dortige Kultur.

Jobs für Reisende

Wer sich am Aufenthaltsort seiner Reise bereits gut auskennt, kann z. B. Touren für interessierte Touristen organisieren und sich so einen Taler dazuverdienen.

Je nach Saison gibt es häufig schnell einen Job als Erntehelfer oder Küchenhilfe, wenn es ganz spontan sein soll. Mit etwas mehr Planung im Vorfeld ist aber auch ein Job als Au-pair-Junge oder Au-pair-Mädchen möglich, bei dem man eine Zeit lang auf die Kinder einer Gastfamilie aufpasst.

In jedem Fall sollte man vorher die Möglichkeiten am jeweiligen Ort abwägen und sich einen Job suchen, an dem man zumindest etwas interessiert ist oder Spaß haben kann.

Work and Travel in Europa

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft wirkt sich auf viele Berufe in verschiedenster Weise immer stärker aus und lässt darüber hinaus Neue entstehen. Für einige Berufe ist die Präsenz an einem speziellen Ort nicht mehr nötig, d. h. man kann z. B. überall dort arbeiten, wo man einen geeigneten Internetanschluss hat. Leistungsstarke Laptops gibt es ohnehin heutzutage schon für einen moderaten Preis.

Work an Travel in Europa

Warum nicht dort arbeiten, wo andere Urlaub machen? Work and Travel ist beliebter denn je.

Warum daher nicht auf einer eigens dafür geplanten Reise nebenbei mit dem eigenen Laptop für die Finanzierung der Reise arbeiten? So erlebt man vor und nach der Arbeit neue Abenteuer, kann neue Orte erkunden und an malerischen Orten die Seele baumeln lassen oder den Partylöwen raushängen lassen.

Für diese Unternehmung eignet sich am besten Europa, da man auf diesem Kontinent als deutscher Staatsbürger in die allermeisten Länder problemlos einreisen kann. Außerdem ist größtenteils für eine geeignete Internet-Anbindung gesorgt.

Reise-Blogs

Der stetige Anstieg derer, die bloggen, führt auch dazu, dass immer mehr Menschen ihre Erlebnisse auf ihren Reisen in sogenannten Reise Blogs – mit der Allgemeinheit teilen.

Backpacker Blog

In malerischen Buchten und Stränden baden gehen, muss nicht nur den Einheimischen vorbehalten sein.

In diesem Reise-Blogs kann man sich hervorragend inspirieren lassen, welche Reiseziele für einen selbst in Frage kommen können. Ist die Entscheidung für ein Reiseziel bereits oder aufgrund eines Reiseberichts gefallen, kann man sich anhand der präsentierten Erlebnisse einen eigenen Reiseplan erstellen.

Sei es das gute nicht-touristische Restaurant in einer Seitengasse, der versteckte atemberaubende nicht überlaufene Stand oder die wunderschöne Aussicht, die man womöglich ohne dieses Wissen nicht gefunden hätte: man kann stets von den Erfahrungen der Reise-Blogger profitieren.